!
!
!

Chronik Dill

Dill - ein Burgdorf mitten im Hunsrück

Nun ist es endlich soweit, die Dorfchronik von Dill kann präsentiert werden. Für den Gemeinderat war es wichtig durch die Erstellung einer Chronik das Wichtigste aus der Historie des Dorfes darzustellen. Längst vergangene Zeiten werden lebendig, Menschen tauchen auf, die im Dorf gelebt haben und Schicksalsschläge hinnehmen mußten. Sie handelt aber natürlich auch von den heutigen Bewohnern und ihren Erlebnissen.
Format 17 x 24 cm. 480 Seiten, mit vielen teils historischen Abbildungen.

Chronik Tiefenbach

Geschichte und Gegenwart eines Dorfes am nördlichen Soonwaldrand

Mit der Ortschronik hat nun auch Tiefenbach ein Geschichts- und Lesebuch, das Auskunft gibt über eine interessante Ortsentwicklung, das informiert über das Ortsgeschehen und über das Leben unserer Vorfahren in Freud und Leid.
Die Ortschronik reicht bis in die gegenwärtige Zeit und zeigt auf, wie mit viel Bürgersinn das Gemeinwesen auch in einem für Hunsrücker Verhältnisse großen Ort gestaltet werden konnte und kann. Das Wissen um die eigene Vergangenheit, das Wissen darum, dass es unseren Vorfahren immer wieder gelang, in guten wie in schlechten Zeiten, den Blick nach vorne zu richten, kann uns dabei sicher ein wenig behilflich sein.
Format 17 x 24 cm. 468 Seiten, mit vielen teils historischen Abbildungen.

Ortschronik Damscheid . ausverkauft

ein Rheinhöhendorf
Eine Chronik über die Gemeinde Damscheid - ein lang ersehnter Wunsch geht zum 750. Geburtstag des Dorfes in Erfüllung.

Es war faszinierend, zwischen verschnörkelten Dokumenten, vergilbten Buchseiten und alten Protokollen in die Vergangenheit einzutauchen und die Zeit der Altvorderen neu zu erleben.

Format 17 x 24 cm. 366 Seiten, mit vielen Abbildungen.

Chronik Altweidelbach

1006 - 2006 - 1000 Jahre - unsere Heimat
Ein Jahrtausend Altweidelbach in Dokumenten, Bildern und Erzählungen ist fertig gestellt. Dieses Buch ist auch ein Stück Geschichte, bezogen auf unsere ländliche Umgebung. Das große Weltgeschehen finden wir in allen Buchläden oder auf modernen Lernmitteln, doch der örtliche Bezug fehlt. Bücher regen unsere Fantasie an und ermöglichen uns den Kopf freizumachen für Dinge, die für das Leben wichtig sind. Auch dazu soll dieses Buch beitragen.
Für die heute mittlere und ältere Generation sind die letzten Kapitel Erinnerung und Lebenslauf. Jüngere Mitbürger bekommen einen Einblick in die Zeit Ihrer Eltern und Großeltern.
Die vorliegende Darstellung soll vermitteln, welche Bedeutung eine kleine kommunale Gemeinschaft in der Vergangenheit hatte und heute zunehmend wieder bekommt.

Format 17 x 24 cm. 808 Seiten, mit vielen, teils farbigen Abbildungen.

strimmig

Chronik des Strimmiger Berges

mit den Ortsgemeinden Liesenich, Mittelstrimmig, Altstrimmig und Forst
Lange Zeit wurde der Erforschung der Geschichte des Strimmiger Berges wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Zudem waren Geschichtsschreiber in unseren Dörfern eher eine Rarität. Auswärtige Autoren brachten hier und da einige Beiträge, doch mit diesen konnte man sich weder ein abschließendes Bild von der geschichtlichen Entwicklung unserer Dörfer, noch von der Lebensweise unserer Vorfahren machen. Seit einiger Zeit steht nun ein umfangreiches Werk mit vielen Abbildungen und Bildern zur Verfügung, das von Arnold Gossler und Frau Ingeborg Scholz erstellt und von den Heimat- und Verkehrsvereinen des Strimmiger Berges vertrieben wird.

Format 17 x 24 cm. 624 Seiten, mit vielen, teils farbigen Abbildungen.

Mastershausen -ausverkauft-

Geschichte einer Gemeinde
Am Anfang dieses Buches stand wohl der Wunsch des Gemeinderates, zur Einweihung der Bürgerhalle eine Festschrift herauszubringen und damit an die 900-Jahr-Feier anzuschließen. Aus der Sammlung der eingebrachten Vorschläge hat sich dann aber die Idee zu diesem Buch entwickelt, das weit über das Konzept einer Festschrift hinausreicht. Aber auch die Bezeichnung Chronik trifft wohl in diesem Fall nicht zu, weil hier ein Aufbau und eine Gestaltung vorliegt, die man von einer Chronik nicht erwartet.

Je mehr man von der Geschichte, der Vergangenheit des Dorfes weiß, in dem man geboren ist, in dem man lebt, desto enger wird unsere Beziehung dazu. Erst auf diese Weise wird das Dorf wirklich zur Heimat.

Geschichte ist die Wurzel, aus der wir die Fähigkeit ziehen, uns in unserer Welt zurechtzufinden und unseren Beitrag zum Gelingen dieser Welt zu leisten.

Format 21 x 30 cm, 224 Seiten, mit vielen historischen Abbildungen, erschienen 1981

Ortschronik Biebern

Die Ortsgemeinde feiert "1250 Jahre Biebern" -das somit am 15. Juni 754 erstmals urkundlich erwähnte Biberahu in pago Nafinsi ist eine der ältesten urkundlich erwähnten Ortschaften im Hunsrück.

Nach dieser Urkunde hat ein Eggiolt zu seinem und zum Seelenheile seines Bruders dem Kloster Fulda seinen Waldanteil bei Biebern im Nahegau geschenkt. Die Vergangenheit des Dorfes soll mit der Erstellung dieser Chronik als solide Grundlage für die nachkommenden Generationen festgehalten werden. Von den Mitbürgern wurde umfangreiches Bildmaterial und zahlreiche Dokumente zur Verfügung gestellt. Zeitzeugen wurden befragt, Erinnerungen geweckt und einiges sonst für alle Zeiten Vergessenes niedergeschrieben und so für die Nachkommen bewahrt.

Der Chronist Dr. Achim Baumgarten aus Simmern hat in einer mehrjährigen Arbeit Fakten, Zusammenhänge und Materialien zur Ortsgeschichte Biebern in dieser Chronik niedergeschrieben. Werner Rockenbach hat für die Geschichte Bieberns wichtige und bedeutsame Dokumente, Schriftstücke und Bilder zusammengetragen.

2 Bände mit insgesamt 1.046 Seiten Format 17 x 24 cm, reichlich illustriert mit vielen historischen Aufnahmen und Dokumenten.

holzb

Ortschronik Holzbach

Den Titel "Holzbach ein Dorf im Hunsrück" mit dem Untertitel "Holzbacher Beereflaare" für das Dorfbuch oder die Ortschronik, wie man es heute nennen mag, wurde deshalb gewählt, weil der Name dieses Kuchens auch ein Spitzname von Holzbach ist.

Holzbach war, wie viele andere Dörfer auch, ein rein bäuerliches Dorf mit einem in sich geschlossenen Lebens- und Arbeitsbereich. Nur sehr wenige hatten außerhalb des Dorfes ihren Broterwerb. Doch vieles hat sich geändert, bereits Ende der 50er Jahre suchte man schon vereinzelt zusätzlichen Verdienst außerhalb der Landwirtschaft, was heute die Regel ist. Das einstige Bauerndorf ist gestorben, unsere Grundlage, die Landwirtschaft, verliert immer mehr an Bedeutung. Das Dorf hat heute so gut wie keine eigenen Arbeitsplätze mehr. Zum Glück haben wir noch ein reges Gemeindeleben und damit ein Zusammengehörigkeitsgefühl, was das Dorf von einer reinen Wohn- und Schlafstätte unterscheidet und damit lebenswerter macht. Es gilt heute das Damals vor diesen Veränderungen für die Nachwelt festzuhalten.

Format 14 x 21 cm. 656 Seiten, mit vielen farbigen Abbildungen.

horn

Ortschronik Horn

Die Gemeinde Horn kann auf eine stolze und bewegte Geschichte zurückblicken. Mit der vorliegenden Chronik soll diese Geschichte Leben und Gestalt erhalten.

In unserer Zeit ist es doppelt notwendig, die Erinnerung an die Vergangenheit wachzuhalten und an unsere Jugend weiterzugeben. Echte Tradition ist nicht ein Traum von der "guten alten Zeit" sondern, ein belebender Ansporn zu neuem Schaffen, zur Erhaltung und Fortentwicklung der Werte, die die Vergangenheit in unsere Hände gelegt hat. Alles was unsere Gemeinde geworden ist und was sie geschaffen hat, verdankt sie allein ihren Bürgern und dem bis jetzt regen Vereinsleben.

Wir wollen hoffen, dass diese Aktivitäten, von denen die Ortschronik berichtet, für uns und die nachfolgenden Generationen erhalten bleibt als ein gutes und festes Fundament, auf dem die Zukunft unserer Ortsgemeinde ruht.

Walter Augustin - Ortsbürgermeister

Format 15 x 21 cm, 724 Seiten, mit vielen historischen Abbildungen

hueffelsh

Ortschronik Hüffelsheim

in neuerer Zeit
Auch der zweite Teil der Hüffelsheimer Ortschronik unternimmt eine Reise durch bewegte Zeitläufe der Vergangenheit.

Über anderthalb Jahrhunderte - von der Französischen Revoluition und ihren Umwälzungen über die Zeit der Befreiungskriege, über die Verhältnisse im Königreich Preußen und im erneuerten wilhelminischen Kaiserreich bis zum 1. Weltkrieg, über die Weimarer Republik und das sogenannte Dritte Reich bis zu dessen Ende - spannt sich der Bogen der geschichtlichen Darstellung. Nicht unberührt von den großen Ereignissen gestalten die Menschen eines naheländischen Dorfes ihr Leben und ihre Verhältnisse so, dass sie das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen versuchen. Nicht immer kann ihnen das gelingen, weil ihre Mittel beschränkt sind und sie nicht zuletzt auch wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ideologischen Zwängen unterliegen.

Auch dieser Band beruht auf einem eingehenden Quellenstudium und einer intesiven Kenntnis der örtlichen Verhältnisse, die der Verfasser in drei Jahrzehnten gründlicher Forschung erworben hat.

Format 21 x 20 cm. 448 Seiten, mit vielen farbigen Abbildungen.

faller

Simmern -ausverkauft-

Kreisstadt des Rhein-Hunsrück-Kreises
Die Umwelt, in der der Mensch lebt, wird bestimmt von den natürlichen Gegebenheiten der Heimat und von der Geschichte. Geschichte heißt Wandel in den Zeiten,bewirkt durch Natur und Mensch gleichermaßen. Den eigenen Standort in der heutigen Welt können wir nur vor dem Hintergrund des geschichtlichen Wandels unserer Hunsrücker Heimat recht begreifen.

Dem dient dieses Buch, indem es uns unsere Stadt Simmern geschichts- und umweltbezogen beschreibt, erfüllt von der heimatlichen Verwurzelung des Autors.

Format 17 x 24 cm, 198 Seiten, mit vielen historischen Abbildungen, erschienen 1979 - Autor Karl Faller

sohren

Sohren

Chronik einer Hunsrückgemeinde
Das Buch umfaßt die Entwicklung der Gemeinde von der ersten Besiedlung bis zur heutigen Zeit. Die frühere Bedeutung unseres Raumes wird mannigfaltig dargestellt und war mit der wirtschaftlichen Entwicklung die Voraussetzung für die heutige Mittelpunktbeziehung.

Das Buch soll Heimatbewußtsein stärken, das Wissen um die heimatgeschichtlichen Zusammenhänge vertiefen und insbesondere in der Jugend die Bindung an die Heimat festigen.

Format 17 x 24 cm, 218 Seiten, erschienen 1981